FIRST TEN MINUTES
Donnerstag, 3. Dezember 2015
Virtual Reality und die neuen Folgen (für mich ! ) bis zum 21.November 2015

Dringend mal wieder Zeit, hier etwas zu schreiben, das ich erzählen muss. Und freundlicherweise lässt mich das Schicksal an dieser Stelle auch noch weiterarbeiten, wo ich vor genau 19 Jahren "stehenbleiben" wollte ! ( Hier eine kurze Wiedergabe der bisherigen Ereignisse: firsttenminutes.antville.org )

Viel habe ich hier damals zu dem Thema VR geschrieben, meinen ersten "Gamingkanal" (www.youtube.com) erstellt und währenddessen weiterhin im viralen Corporatefilmkosmos Filme gedreht, geschnitten und hochgeladen. In der Zwischenzeit habe ich mich mit einem LetsPlay-Ex-Youtuber über die Sinnlosigkeit von YouTubern gestritten, mich von ihm distanziert und mich wieder mit ihm vertragen. Mit anderen Worten: Das "gaming" und seine social-media-igsten Ausläufer haben mich vollkommen in Ihren Beschlag genommen. Dazu gehören mittlerweile Marcus Beer und viele andere interessante Gamingexperten, die ich mir so anhöre, ansehe und zu verstehen versuche, worin für mich und eine neue Gesellschaft beim Aufbruch in das Zeitalter des sogenannten Transhumanismus dabei der eigentliche zukünftige reale Mehrwert liegt, da es sich ja sonst nur um eine Gruppe von "alten" und jungen Gamenerds handeln würde, zu denen ich mich nicht mehr zählen möchte, einerseits, weil es total langweilig wird, immer wieder die gleichen Befehle in den unterschiedlichsten Games auszuführen, vielleicht eben auch, weil ich selbst gerade eine virtuelle spielbare Immersion produziere.

Nicht falsch verstehen: Ich spiele digital immer noch hin und wieder, aber es fehlen mir gerade in den aktuelleren AAA Spielen die überraschendsten Momente von "damals", in denen mir eine Gänsehaut gepaart mit einer Adrenalindusche wie ein ICE über den Rücken schossen und mich bis um 03:00 morgens vergessen ließen, dass ich gerade eigentlich realen und virtuellen Raubbau betreibe, da die hier investierte Energie von größter Aufmerksamkeit und hoher Reaktionsdichte in meinem Zimmer ja nur so "verpuffte". Dennoch ist es für mich in mancherlei Hinsicht dem Lesen ähnlich, da so manches Buch von mir in jungen Jahren auch um 03:00 morgens mit einem ähnlichen Gefühl zugeklappt wurde. Es war, wie das erste Mal schauen in die virtuelle Welt. Übrig blieb ein weiteres Stück Verständlichkeit. Nicht nur die Grenzen meiner Sprache, sind die Grenzen meiner Welt.

Als mich damals der unglaubliche Antrieb der Produzenten Shoogee von Durovis Dive auf der Gamescom 2013 sprichwörtlich mitriss und mir die Chance gab, nach 20 Jahren erneut tiefe Einblicke in ein weiteres neues junges Universum von Head Mounted Displays im Verbund mit einem Smartphone und einer darauf abbildbaren Virtual Reality Stereoskopie zu bekommen, waren wir, LJM und ich, ziemlich schnell von der gleichen Idee begeistert: Ein eigenes VR Spiel zu erschaffen und damit auch womöglich den nächsten Schritt in völlig neue Abbildungs- und Anwendungsmöglichkeiten zu wagen. Heraus kam nun die erste von uns präsentierte Demo unserer kommenden vr-game-sim IRON ARCHEOLOGYST in Köln im August diesen Jahres 2015 vor rund 4000 Messebesuchern und Zuschauern, Kamerateams, Youtubern und Interviewern, kurzum, Menschen und Journalisten jeglicher Profession in der "kuscheligen" Familien-Halle 10 der Gamescom in Köln, der Welt größter Usermesse für interaktive Medien, am Stand der VR ONE von ZEISS.

Ich erwähne das, weil es für uns ein langer Weg ist, aber schon mal darauf ausblicken lässt, was wir noch alles erleben könnten und auch noch gerne erleben wollen. Meine Frau hasst es, weil es für sie "nur ein Spiel" ist und immer noch kein Geld verdient. Meine Freunde finden es sehr spannend und ahnen ebenfalls die neuen Möglichkeiten, genaugenommen ist dies neue Seherlebnis in vollem Gange und überholt die Sinne mit einem neuen Reiz: VR Stereoskopie. Das ist schon ein völlig anderes Sehen im Gegensatz zu Film, Buch oder Homegaming der traditionellen Weise. Man sieht jetzt mit beiden Augen sehr viel intensiver im Kreuzblick umsich und bemerkt im besten Fall gar nicht, daß eine Seh-Maschine zwischen Abbildung und Wahrnehmung aus hochwertiger Abbildungstechnologie und komplexer Programmierung diesen Blick steuert, korrigiert, führt und beeindruckt und dabei etwa so groß ist, wie 1 kg Packung Kaffee und viel weniger wiegt, als jede einzelne sämtlicher bisher existenter Konsolen mit VR Technologie, wie OR, HTC oder Morpheus (PS VR).

Die Macher der Durovis Dive (www.youtube.com ) glaubten uns erst nicht, daß wir das tatsächlich Ernst meinten mit dem eigenen Spiel und lachten uns ein klein wenig aus. Im nächsten Jahr erreichten wir stattdessen eine kleine Kooperation mit ZEISS und der noch jungen VR ONE (www.youtube.com), die im Gegensatz zur DIVE zwar erst ca. zwei Jahre später auf den Markt kam, aber tatsächlich bereits 2011 durch eine andere ZEISS Produktion, weit vor Occulus Rift, HTC oder Morpheus in Erscheinung getreten war : Der OLED Cinemizer Videobrille. Bei diesem Gerät war das stereoskopische Sehen ebenfalls eine Grundlage und man konnte und kann damit auch Spiele spielen, allerdings nur mit einer steten Verbindung zu einem entsprechend hochwertigen Abspielgerät und etwas "schlechter" in Abbildungsqualität, Bau und Handhabung, gemessen an den Möglichkeiten heutiger und zukünftiger VR Brillen. Aber sie war in einer Reihe von VR-Technikproduktionen, die zum größten Teil gescheitert waren, die Letzte, die mit Sicherheit den komfortabelsten Ausblick in die erste VR Welt gab, als all die anderen Abbildungs-Vorfahren aus Helmen, Schläuchen und einer überdimensionierten Kabelmenge. Der ungestörte Blick aus der VR ONE ist nun erstmals der komfortabelste in die Smartphone VR Welt und erlaubt dem User bei gleichzeitig ebenso komfortabler Blickführung dank der hauseigenen Linsensysteme eben auch ein starkes immersives Erlebnis durch Abbildungsweite und ergonomischer Haltung am Kopf, sowie einem Design, mit dem es die VR ONE bereits in ein paar hochqualifizierte Magazine und zu zahlreichen Auszeichnungen gebracht hat. Sie ist wohl zur Zeit sogar ausverkauft, was auch noch auf ein brillantes Marketing schließen lässt. Verglichen mit unseren sechs Tagen ist diese Form der Auseinandersetzung mit den Gesetzen eines gerade entstehenden VR-Marktes geradezu unglaublich. Die Mitbewerberzahl im VR Segment ist nicht zuletzt durch OR, Morpheus, HTC, GEAR, etc. schon so riesengroß. Viele neue abenteuerliche Entwickler veröffentlichen jetzt ihre zum Teil auch minderwertigsten Seh-Konstrukte im unteren Preissegment und hoffen bis Ende 2016 auf den großen Revenue. Und der wird kommen. Nicht für Alle, aber für Viele, wenn man einen "langen Atem" oder schon früh damit begonnen hat. Denn das alles ist ja in Wirklichkeit nicht neu und trat bereits in der jüngsten Geschichte des Menschen auf, es hieß nur anders und basierte ebenfalls auf einer optischen Vor-Täuschung eines Raumes, in dem das Ich gerne leben wollte, aber in der Realität dazu nicht im Stande war.
Trompe-l’œil : de.wikipedia.org

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Online for 1468 days
Last modified: 03.12.15 00:12
Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Calendar
August 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Dezember
Kommentare
antville teilte mir per email
mit es gäbe nen neuen beitrag #2208660 hier jedoch...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
salve maga ostrea hic acceptio
dialogus et appendices experimentum temporalis os osculum ostium ovatio
wilhelm peter, vor 1 Jahr
sehe soeben auf meinem emailaccount
dass du mich als abonnenten eingetragen und sodann als...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
dein vorbild sie hat über
ein satiremagazin gearbeitet und die härteste kritikerschule durchlaufen sich mit...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
das licht kommt nicht (mehr)
zu dir du musst hingehn deine seele anders konfigurieren...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
das glaube ich dir
nicht nicht mehr...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
Bin beeindruckt... Danke für
Deine offenen, wenn auch sehr kritischen Worte. Ich bin manchmal grob...
Ten Minutes First, vor 1 Jahr
solche diskussionen hab ich ende
der 80er mit stanislaw lem in krakau geführt als...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
Na, prima. Sorry für die
"kleine" Provokation, wußte nicht, daß es so "tief" geht. "Triumph"...
Ten Minutes First, vor 1 Jahr
entfremdung du bist hier auf
antville sentimentalitäten biografie nostalgie unbenommen ne hobbyplattform mehr resonanz findest...
wilhelm peter, vor 1 Jahr
Klar.. aber warum sollte man
dann überhaupt hier diese Dinge hier lesen und sich mit...
Ten Minutes First, vor 2 Jahren
es gibt menschen die haben
ihre minuten andere ihre tage man kann seine zeit...
wilhelm peter, vor 2 Jahren
wonderful true blue
you er erlebte sie wie einen traum und spürte sofort dass...
wilhelm peter, vor 2 Jahren

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher